My Digital Lifestyle

Einträge in der Kategorie Web

TV-Headend als Backend, Plex als Frontend

Ich nutze schon seit einiger Zeit TV-Headend als Dienst, um im Heimnetz TV zu gucken. In Kombination mit einem Raspberry Pi und dem XBMC ist somit ein günstiger und leistungsfähiger DVB-Receiver schnell gebaut.

Nun bin ich über Plex als Medienserver gestolpert und konnte nicht die Finger von der Entwicklung eines eigenen Plugins lassen. Das Resultat ist ein Plex Channel, mit welchem es möglich ist, von überall und mit jedem Gerät auf den TV-Server zuzugreifen. Da jede Geräteklasse und Zugriffsart unterschiedlichen Suport der Medienwiedergabe mitbringt, wird das TV-Headend entsprechend den TV-Stream in ein kompatibles Format bringen.

Was wird benötigt

  • TV-Headend als GIT checkout auf einem entsprechend leistungsstarken Server.
  • Eine TV-Karte oder ein TV USB-Stick welcher im TV-Headend als Empfänger genutzt wird.
  • Der Plex Medienserver.
  • Mein TV-Headend Next Generation Plex Channel (https://github.com/realriot/tvheadend-ng.bundle).
  • Für den mobilen Abruf der TV-Signale empfehle ich die Plex App für iOS oder Android Geräte.

Hinweis: Beim Einsatz des Plex Home Theatres ist aufgrund der Software und bereitgestellten Codecs ein entsprechend hochwertiges natives Streaming der TV-Signale möglich. Bei dieser Lösung ist ein Transcoding des TV-Streams nicht notwendig.

Bugs, Änderungswünsche und Feature Requests können auf Github gestellt werden: https://github.com/realriot/tvheadend-ng.bundle/issues

Screenshots – Chrome Browser
tv-headend_und_plex_via_chrome_browser1

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser2

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser3

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser4

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser5

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser6

tv-headend_und_plex_via_chrome_browser7

Screenshots – iOS Plex App
tv-headend_und_plex_via_ios_app1

tv-headend_und_plex_via_ios_app2

tv-headend_und_plex_via_ios_app3

flattr this!

Bloggen mit WordPress – Die Grundausstattung

Nachdem ich in den letzten Monaten von einer Blog-Software zur Nächsten, von einem All-In-One Blogprovider wie Tumblr, Blogger und Co. zum Anderen gewechselt bin, wurde letztendlich alles wieder auf WordPress umgestellt. Meine Anforderungen am Umfang der Funktionen und der Designs werden mit der eigenen WordPress-Installation am ehesten erfüllt.

Was sind die Gründe für WordPress?

  • Es gibt eine sehr umfangreiche und kompetente Community was Designs, Plugins und das Modden der WordPress-Software angeht.
  • Viele Designs, die es auch für andere Blog-Anbietern gibt, wurden eher schlecht als recht von WordPress portiert. Updates für entsprechende Themes gibt es daher meist nur für WordPress.
  • Die Vielfalt der Plugins zur Erweiterung der Blog-Features ist gigantisch. Von einem einfach Favicon-Plugin bis hin zu Sharing-Plugins für Twitter, Facebook etc. ist alles dabei.
  • Die Bedienung der Blog-Funktionen und des Administrations-Bereichs ist durchdacht und innovativ.
  • Das Schreiben von Artikeln macht mit der Ausstattung spaß und lässt den Gedanken freien lauf.
  • Suchmaschinen kommen anscheinend mit WordPress besser als mit vielen anderen Blog-Lösungen klar. Die Indizierung erfolgt genauer und die daraus resultierenden Suchergebnisse bringen mehr Traffic auf die eigenen Seite.

Grundausstattung einer WordPress-Installation
Mit folgenden Plugins lässt sich die Installation auf einen erweiterten Grundausbau aufstocken:

  • AddThis Social Bookmarking WidgetSehr einfache Integration von Sharing-Buttons um Posts auf Twitter, Facebook und anderen Social-Media Seiten bekannt zu machen.
  • AkismetSPAM Schutz des Blogs vor unerwünschten Werbe-Posts und Kommentaren.
  • Easy FaviconEin Icon erhöht den Wiederkennungswert des Blogs ungemein. Mit diesem Plugin gelingt die Integration besonders schnell. Es kann beispielsweise auf bereits angelegte Gravatare zurückgegriffen werden.
  • Google Analytics for WordPressWer wertigen Inhalt erstellt möchte auch Feedback darüber erhalten, wie oft und wann Artikel/Posts gelesen werden. Besonders die Referer-Seiten und Ausstiegsartikel sind interessant. Zusätzlich setzt dieses Plugin den in Deutschland geforderten Datenschutz der IP-Anonymisierung um.
  • SEO UltimateUm den Suchmaschinen-Anbietern noch mehr Futter zu bieten, eignet sich besonders dieses Plugin. Jeder Artikel kann mit eigenen Meta-Tags und Keywords versehen werden.
  • Simple LightboxIns Blog integrierte Bilder werden beim Darstellen in der maximalen Auflösung schöner dargestellt und an die Bildschirmauflösung angepasst.
  • Top 10Mit einfachsten Schritten lassen sich die TOP 10 Artikel des Blogs in der Seitenleiste anzeigen. Zusätzlich lässt sich in jeden Artikel ein Zähler hinzufügen, der die insgesamte Besucherzahlen und die “von heute” anzeigt.
  • Wickett Twitter WidgetDer eigene Twitter-Feed wertet zusätzlich noch den Informationsgehalt des Blog in der Seitenleiste auf.
  • WP to TwitterSehr individuell einstellbares Plugin, um neue Artikel automatisch auf Twitter mit entsprechender URL zu posten.

flattr this!